Sonntag, 25. August 2013

Only rainy days

Hallo ihr lieben Daheimgebliebenen,
da ich in meinen Blogstatistiken jeden Tag sehe, wie viele von euch meine Seite täglich besuchen, möchte ich mich heute mal wieder bei euch melden, damit ihr nicht jeden Tag aufs Neue enttäuscht seid, wenn ihr auf meine Seite geht und da mal wieder nichts Neues steht. :-)
Aber in den letzten Wochen ist, um ehrlich zu sein, einfach nicht allzu viel passiert.
Im Moment hat der Regen Auckland voll im Griff. Von dem Sonnenschein und den 23°C die wir vor ein paar Wochen hatten, ist aktuell nicht allzu viel geblieben. Die Sonne lässt sich nicht sehr oft blicken und die Temperaturen sind gesunken. Die Wiesen kann man kaum betreten, da alles nass ist, weil das Wasser gar nicht mehr einsickern kann. Regen, Regen, Regen, .... aber nicht mehr lange, dann steht der Frühling vor der Tür.
Letzte Woche haben Laura und ich unsere Flüge nach Australien gebucht. Ich werde also nicht, wie anfänglich geplant, alleine nach Australien reisen, sondern habe eine sehr liebe Begleitung gefunden. Zu zweit macht es auch alles viel mehr Spaß und obwohl es in Neuseeland noch so vieles zu entdecken gibt, freuen wir uns beide schon riesig auf das nächste große Abenteuer. Da ich nun nicht mehr alleine unterwegs sein werden, haben sich auch die Reisepläne etwas vergrößert. Wir werden nicht die ganze Zeit in Sydney bleiben, sondern auch noch Canberra, Melbourne und Brisbane besuchen. Einmal da, muss man auch so viel wie möglich sehen! :-)
Obwohl ich hier sehr viel deutsch rede, da meine Freunde alle deutsch sind und die Kinder bis nachmittags in der Schule sind, fange ich langsam an auf Englisch zu denken. Das ist manchmal schon echt komisch, aber es macht mich auch ein wenig stolz. :-)

Wenn das Wetter wieder besser wird, gibt es auch wieder mehr zu berichten, bis dahin wünsche ich euch erst einmal ein schönes Restwochenende und bis bald.

Mittwoch, 7. August 2013

Der erste Monat ist rum ...

...Ein Monat. Kaum zu glauben, aber wahr. Nun bin ich schon einen Monat hier. Die Zeit vergeht so schnell. In 176 Tagen steh ich schon wieder in Dresden am Flughafen. So richtig realisieren tu ich das alles noch gar nicht, manchmal (oder immer!?) fühle ich mich hier einfach nur wie im Urlaub. Ich wohne 20min vom Strand entfernt - ein Traum. Hier gibt es auch so viele Deutsche, dass man sich relativ schnell heimisch fühlen kann. Letztes Wochenende haben wir ein paar waschechte Kiwis kennen gelernt - zu unserem Erschrecken verstand einer von ihnen prima Deutsch und hat es auch halbwegs gut gesprochen, trotzdem kann ich sagen, dass es mit der Verständigung auf Englisch von Tag zu Tag besser wird und ich verstehe die Kiwis immer besser, obwohl sie teilweise die Wörter sehr anders aussprechen, als ich es in der Schule gelernt habe.

So viel zum Thema Deutsche in Auckland -
auch eine bayrische Würstchenbude haben wir schon entdreckt.


Ich weiß nicht wie oft ich in Deutschland diesen Satz gehört habe: "Neuseeland? Da gibt es mehr Schafe als Menschen!!!"  - Nun ja ich habe in den 4 Wochen, die ich nun schon hier bin, noch kein einziges Schaf gesehen! Das wollte ich an dieser Stelle unbedingt einmal erwähnt haben. :-)

Und auch "Man muss auch mal was essen, was einem nicht schmeckt" (Mama und Chrisi ihr dürft euch ruhig angesprochen fühlen) nehme ich mir hier mehr als oft zu Herzen. Inzwischen schlucke ich Bohnen runter ohne mit der Wimper zu zucken und Bohnen gibt es meistens so 2-3 Mal pro Woche (heute ist Mittwoch und ich hatte die Woche schon 2x Bohnen)! Hier stört es mich nicht mehr, aber ich glaube das letzte was ich in Deutschland serviert bekommen will sind Bohnen.

Am Sonntag habe ich mit den Mädels eine Menge Wochenendausflüge geplant. Mein Ziel ist es, bis Mitte Dezember so viel wie möglich auf der Nordinsel zu sehen und wenn ich mir die Ausflugsliste so angucke, sollte das machbar sein. Dann gibt es viel zu berichten. Im August und September steht noch nicht so viel an, schließlich ist das Wetter noch ziemlich unbeständig, aber ab Oktober hält uns nichts mehr in Flatbush - dann werden die schönen Strände der Nordinsel unsicher gemacht.


Da wäre ich beim Thema Strand. Das schönste Geschenk zum heutigen "Jubiläum" habe ich mir selbst gemacht. Ich war mit einer Freundin am Maraetai Beach - ein wunderschöner, von 2 Buchten eingegrenzter und dadurch sehr windgeschützter, Strand. Wir standen auf dem Steg und haben die tolle Landschaft genossen, als uns eine Frau neben uns ansprach "Have you seen the Orkas?" und dabei zeigte sie mit dem Zeigefinger aufs Meer hinaus. Wooooaaahh unglaublich da waren echt Orkas nur ein paar 100m Entfernt. Ich bin immer noch total überwältigt.

video


Ein Traum




Ebbe! - Teilweise ist das hier alles überschwemmt...


Bis bald ihr Lieben :-)