Donnerstag, 6. Februar 2014

Missing kiwi-home

Vor einer Woche hieß es Abschied nehmen. Abschied nehmen von dem Land, welches am weitesten von Deutschland entfernt liegt und mir so unglaublich viel bedeutet. Neuseeland, das Land, das für mich zu einem zweiten zu Hause geworden ist, das mich mit seinen Schönheiten verzaubert und um so viele Erfahrungen bereichert hat.
Und Abschied nehmen von einem ganz besonderen Menschen, meiner Valerie.
Meine Liebste, danke, dass du diese 7 Monate zu den schönsten meines Lebens gemacht hast. I am so thankful for all the memories we've already collected and all the ones we still will...and never forget 'You can count on me 'cause I can count on you'. I love and miss you so much sweet Bavie.



Unter Tränen ging es ins Flugzeug. Mit jeder Flugstunde die vergangen ist, rückte nun auch die Vorfreude auf zu Hause näher. Nachdem bis Frankfurt alles problemlos geklappt hat, wurde ich in Frankfurt von der deutschen Hektik wieder in Empfang genommen. Flug verpasst, technischer Defekt am Flughafen, Zug verpasst und überall gestresste und unfreundliche Menschen...willkommen zurück. Mit 7 Stunden Verspätung wurde ich dann endlich von Schatzi in Leipzig am Bahnhof, statt in Dresden am Flughafen abgeholt, aber mit diesem Moment waren all die Strapazen der vergangenen Stunden vergessen.


Nun kehrt langsam der Alltag wieder ein und ich vermisse mein Neuseeland jeden Tag ein bisschen mehr, but you always meet twice. And I'm sure, I'll come back. Back in my beautiful New Zealand. Back in my kiwi-home.